Gesundheitsförderung weltweit

Die Entwicklung innovativer Arzneimittel ist der SchlĂŒssel, um schwere und lebensbedrohliche Erkrankungen wirksam bekĂ€mpfen zu können. Doch sie sind nicht der einzige Erfolgsfaktor. Deshalb investieren wir in Programme zur PrĂ€ventionsförderung und zur StĂ€rkung der Gesundheitsinfrastruktur. Wir fördern AufklĂ€rung und setzen in der ganzen Welt auf die soziale und finanzielle UnterstĂŒtzung der am stĂ€rksten gefĂ€hrdeten Communities.

Bei der BekĂ€mpfung schwerer Erkrankungen verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz: Wir ermöglichen den Zugang zu Arzneimitteln, wir stellen Vorurteile infrage und bekĂ€mpfen Stigmatisierung. DafĂŒr arbeiten wir mit Partnern auf der ganzen Welt zusammen, die dasselbe Ziel vereint: die Beseitigung einiger der weltweit grĂ¶ĂŸten Bedrohungen fĂŒr die öffentliche Gesundheit.

Gruppe junger Frauen, die bei President's Emergency Plan for AIDS Relief (PEPFAR) engagiert ist

MĂ€dchen und junge Frauen in LĂ€ndern sĂŒdlich der Sahara vor HIV schĂŒtzen

Gilead arbeitet mit dem US-amerikanischen „President’s Emergency Plan for AIDS Relief (PEPFAR)“ zusammen, um HIV-Infektionen bei Mädchen und jungen Frauen in zehn Ländern südlich der Sahara zu verringern.

Gilead und die WHO im Kampf gegen die Leishmaniose in SĂŒdostasien

Viszerale Leishmaniose (VL) ist eine parasitäre Krankheit mit weltweit schätzungsweise 50.000 bis 90.000 neuen Fällen pro Jahr, von denen nur schätzungsweise 25 bis 45 Prozent gemeldet werden1. VL ist fast immer tödlich, wenn sie unbehandelt bleibt. Wir arbeiten mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammen, um unsere Arzneimittel allen Menschen, bei denen diese Krankheit diagnostiziert wurde, kostenlos zur Verfügung zu stellen.

1Leishmaniasis. Who.int. https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/leishmaniasis. Published 2021. Accessed May 24, 2021,